Heilpädagogisches Kinderheim "Haus Maria"

Unser Haus

Fachdienste
Förderzentrum
Frühförderstelle
Heilpädagogische Tagesstätte
Heilpädagogischer Kindergarten
Heilpädagogisches Kinderheim
Integrativer Kindergarten
Kurzzeitbetreuung


Elternbeirat
Förderverein



ESIS
Krankmeldung

Aktuelles

Kontakt
Übersicht


Stellenangebote


Haftungsausschluss
Impressum

Geschützte (geschlossene) Wohngruppen

In diesen Wohngruppen werden geistig und mehrfach behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit überwiegend stark ausgeprägten psychischen Erkrankungen betreut, die durch den Betreuungsrahmen einer offen geführten Wohngruppe überfordert wären und deshalb ein spezielles Angebot benötigen.
Diese Wohngruppen bieten den Kindern Orientierung, Halt und Schutz sowie die Möglichkeit, über eine emotionale Stabilisierung neue Verhaltensweisen zu erlernen.                                                                   
Verlässliche tagesstrukturierende Angebote wie z.B. Beschulung, Ruhezeiten, Fachdiensttherapien, Sportaktivitäten, Spaziergänge, Beschäftigungsangebote usw. bilden den Rahmen für Entwicklungsprozesse.
Die Kinder und Jugendlichen kommen häufig aus Kinder- und Jugendpsychiatrien, nach gescheiterten Hilfemaßnahmen aus anderen Einrichtungen oder von zu Hause zu uns.
Es wurden bereits alle pädagogischen, medizinischen und psychiatrischen Handlungsansätze im herkömmlichen Rahmen ausgeschöpft.
Neben ihrer primären geistigen Behinderung haben diese Kinder und Jugendliche erhebliche Probleme mit sich und ihrer Umwelt und weisen psychische Störungen in besonders starker Form auf:

  • Erhebliche emotional-affektive und soziale Fehlentwicklungen oder schwerwiegende Lebens- und Persönlichkeitskrisen
  • Aggressionen gegen sich selbst
  • Fremdaggressionen gegen Personen und Sachen
  • Essstörungen
  • Sprach- und Kommunikationsstörungen
  • Zwanghafte, stereotype Verhaltensformen, wie z.B. lang anhaltendes Schreien, beißen, Haare ausreißen usw.
  • Massive Weglauftendenzen
  • Stark ausgeprägte Ängste z.B. Panikattacken
  • Massive Wahrnehmungs- und Orientierungsprobleme
Eingang Au

 

Ziele der intensiv-pädagogischen Betreuungsform

  • Einen Lebensraum zu schaffen, der die pädagogische Betreuung der Kinder und Jugendlichen zulässt und in dem sie mit ihren Beeinträchtigungen leben können
  • Durch intensivste therapeutische und heilpädagogische Begleitung und Betreuung sollen den betroffenen Kindern und Jugendlichen in schweren Krisen Stabilisierung und Entwicklungsmöglichkeiten geboten werden
  • Nach Psychiatrieaufenthalt Rückkehr in eine Lebenssituation mit entsprechender Nachsorge und Begleitung mit Fachpersonal
  • Wohnen in einer Lebensform, die den individuellen Bedürfnissen angepasst ist und eine Stabilisierung der persönlichen Situation ermöglicht
  • Anregung zu eigenen Aktivitäten und/oder Erhaltung von lebenspraktischen Grundfertigkeiten
  • Steuerung der Aggressionen
  • Vermittlung einer positiven Beziehungsfähigkeit
  • Förderung/Aufbau von Gruppenfähigkeit
  • Ermöglichen von Entspannung, Entlastung, Wohlbefinden (z.B. durch bedarfsgerechte Pausenzeiten)
  • Eine Beschulung in einer speziellen Stütz- und Förderklasse
  • Rückführung in die herkömmliche Betreuungs- und Unterbringungsformen einer offenen Wohngruppe

 

Fachdienstleistungen

Eingebunden in den Wohngruppenalltag werden Einzel- und Kleingruppentherapie angeboten. Die Therapien sind gezielt auf die individuelle Situation des Einzelnen abgestimmt und werden nach Möglichkeit in die Lebenswelt des Kindes integriert. Das Zusammenwirken der pädagogischen und therapeutischen Fachkräfte ist so festgelegt, dass es vom Kind als einheitliches Bemühen erlebt wird.
Ort und Zeit einer Therapie werden so organisiert und gestaltet, dass keine belastende Situation für das betroffene Kind entsteht.
Fachdienstangebote sind:

  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Musiktherapie
  • Heilpädagogisches Reiten
  • Psychologie
  • Heilpädagogik
  • Deeskalationstrainer
  • Fachärzte (Kinderarzt, Psychiater, Hausarzt)
Garten

Medizinische/psychiatrische Versorgung

Ein Arzt für Allgemeinmedizin und ein Kinderarzt versorgen die Kinder und Jugendlichen in allen gesundheitlichen Belangen.
Durch einen Konsultationsvertrag mit der Heckscher Klinik – Kinder und Jugendpsychiatrie – ist die psychiatrische Versorgung und die fachliche Begleitung der MitarbeiterInnen der intensiv-pädagogischen Wohngruppen sichergestellt.

Beschulung – Differenzierte Angebote

Die Franziskus-von-Assisi Schule hat ein individuelles Beschulungsmodell, angelehnt an das Modell der sog. Stütz- und Förderklassen, für die Beschulung der in intensiv-pädagogischen Wohngruppen untergrebrachten Schülerinnen u. Schüler entwickelt.

Pädagogisches Team

  • HeilerziehungspflegerInnen
  • ErzieherInnen
  • SozialpädagogenInnen
  • Kinderkrankenschwestern
  • KrankenpflegerInnen mit päd. Zusatzausbildung
  • HeilerziehungspflegehelferInnen
  • KinderpflegerInnen
  • SozialbetreuerInnen